Vineta-Bühne “Dienstags bei Morrie”

Mitch Albom ist ein erfolgreicher Sportjournalist und hat seine Collagejahre weit hinter sich, als er ein Fernsehinterview seines ehemaligen Soziologieprofessors und Mentors Morrie Schwarz sieht. Er erfährt dabei, dass Morrie an der tödlichen Krankheit ALS erkrankt ist. Als er erkennt, dass sein alter Freund nicht mehr lange zu leben hat, beschließt er, ihn zu besuchen. Er reist jeden Dienstag von Detroit nach Newton (Massachusetts) bis Schwarz stirbt. Bei jedem Treffen lernt er Schwarz’ einfache Lektionen für ein glückliches Leben.

aToc “Jubiläum – 10 Jahre aToc”

Einige Überraschungen kommen auf euch zu und die inszenierte Historie von aToc wird auf die Bühne gebracht. Spannend für Fans und auch für alle, die uns noch nicht kennen.
Von kleinen Anekdoten über großes Theater bis hin zu absoluten Absurditäten wird einiges geboten. Insgesamt 23 Leute werden auf der Bühne stehen und einen kurzweiligen Ritt durch 10 Jahre Theater in Berlin bieten.

Unter der Leitung von Jonas Pietsch und Jens J. Dewald feiert die Jubiläums-Show des Theater aToc e.V. am 21.09.2019 PREMIERE im Werk 9.

aToc “Der Mitmacher”

Biologe Doc, von der Wirtschaftskrise gebeutelt, lässt sich auf eine Zusammenarbeit mit Boss, dem König der Unterwelt, ein. Gemeinsam gelingen ihnen Verbrechen ohne „Rückstände“. Das Geschäft floriert und bleibt nicht unentdeckt. Doch als Cop auftaucht ist nicht etwa alles verloren. Es folgen eine Beteiligung am Umsatz und angepasste Geschäftsstrukturen. Ob diese Zusammenarbeit auf lange Zeit gut gehen wird…?
Friedrich Dürrenmatts pessimistische Parabel geht unter die Haut. Was sind wir bereit für unser Wohlergehen, unseren Status, unseren Besitz oder auch für ein Stückchen Macht zu tun? Lassen wir uns bestechen? Wie lange machen wir mit?

Theater aToc e.V. | Regie: Julia Pietsch | Co-Regie: Stephan Kowalik

Premiere: 20.09.19 um 20:00 Uhr im Werk 9

Mit freundlicher Genehmigung von Felix Bloch Erben, Verlag für Bühne, Film und Funk

F.U.G.A. “Draußen vor der Tür”

Einer flieht vor Krieg und Gewalt, klopft an jede Tür auf der Suche nach Hilfe und nach seinem Platz in der Gesellschaft. Diese Geschichte Borcherts ist so dringlich, dass sie an Aktualität nichts verloren hat – aufrüttelnd, mahnend und erschreckend gegenwärtig.

F.U.G.A., das neue Theater Berlin aus Köpenick ist am 17.02.2019 um 18:00 Uhr mit Helmuth Meier-Lautenschlägers Inszenierung von Wolfgang Borcherts Klassiker im Werk9 zu Gast.

aToc “Arsen und Spitzenhäubchen”

Abby und Martha Brewster sind zwei liebenswürdige Damen, die keiner Fliege etwas zu Leide tun können und in ganz Brooklyn bekannt und beliebt sind. Sie kümmern sich aufopfernd um Hilfsbedürftige und um einsame Seelen. Zusammen mit ihrem Neffen Teddy, der jeden Bezug zur Realität verloren hat, wohnen sie in einer großen alten Villa neben einem Friedhof in Ruhe und Frieden. Doch ihr Leben wird komplizierter, als ihr zweiter Neffe Mortimer – ein großer Theaterkritiker – beginnt, häufiger zu Besuch zu kommen, um der Pfarrerstochter Elaine näher zu sein, und dabei die beschauliche Lebensweise der Damen durch einander wirbelt. Als dann noch eines Abends plötzlich der lang verschollene dritte Neffe Jonathan mit verändertem Gesicht und einer Schönheits-Chirurgin im Schlepptau auftaucht, um sich vor der Polizei zu verstecken, ist das Chaos perfekt.

Der Theater aToc e.V. feiert mit Johann Kellelrings Kriminalparodie
unter der Spielleitung von Jonas und Julia Pietsch am
23.06.2017 um 20:00 Uhr PREMIERE im Werk9.

mit freundlicher Genehmigung: Deutscher Theaterverlag