Three Agree – endlich wieder live

Three Agree am 09.12.2022, mit ZICZAC, Arte Bella & the Fellas, Pussies in Boots


Im Werk wird nach zehn T(w)o Stream GIGS wieder live und analog gerockt. Nach der Musicbase ist nun auch die beliebte Multi-Band-Reihe zurück im Werk9! Wer denkt, statt mit einem Five Live oder Four More gibt es mit einem Three Agree nur eine kleine Reunion, der irrt – insgesamt 18 Musiker:innen werden an diesem Abend die Werk9 Stage bespielen.

Der Einlass startet am Freitag, 09.12.22 um 20:00 Uhr. Los geht’s um 21:00 Uhr.

Ein lang ersehntes Wiederhören gibt’s mit den Pussies in Boots!
Erstmals auf den Werk9-Brettern: die 8-köpfige Ska-Fusion-Kombo Arte Bella & The Fellas und die vier Alternative-Rocker von ZICZAC.

Wir freuen uns auf euch!

Jugendbegegnung in Paris

Mit ein paar Impressionen unserer Werk9-Paris-Fahrt wollen wir euch teilhaben lassen an unserer fünftägigen Reise in die französische Hauptstadt. Los ging es am Montagmorgen am Berliner Hauptbahnhof, von wo aus wir über Mannheim am Nachmittag den Gare de L’Est und unser Hostel erreichten. Es blieb noch genug Zeit und Energie, um direkt am Montagabend zum Montmatre hinauf zu spazieren und spektakuläre Feuerkünstler, andächtige Gläubige und eine vielversprechende Skyline besichtigen konnten.

Am Dienstag führte Yoko uns am Kanal entlang ins Marais, wo wir im Musée Carnavalet individuell die Stadtgeschichte von Paris erkundeten, bevor es auf eigene Faust weiter ging über Notre Dame zum Pantheon und wieder zurück zum Kanal, wo wir den Abend mit einem Picknick ausklingen ließen.

Der Mittwoch führte uns mit jungen Menschen aus dem Vorort Massy zusammen. Es wurde gekocht, gegärtnert, gut gegessen und sich angeregt unterhalten, bevor wir im (klimatisierten : ) Bus am frühen Nachmittag zu weiteren Jugendeinrichtungen des „Jeunes Pour le Monde et la Paix“ (Jugend für die Welt und den Frieden) aufbrachen. Den Besuch in den Banlieues ließen wir gemeinsam mit den jungen Menschen und ehrenamtlichen Helfer:innen bei einem durchaus abenteuerlichen Barbeque im Park von Massy ausklingen.

Der Donnerstag gehörte den Pariser Sehenswürdigkeiten. Zuerst, zusammen mit den Jugendlichen aus Massy vom Boot aus erkundet, schwärmten die jungen Menschen zur zweiten Tageshälfte durch die Tuilerien und den Louvre, bevor wir uns zu einer Abendführung im Mussé d’Orsay zusammen fanden. Das große Finale bildete am späten Abend der Aufstieg auf den illuminierten Eifelturm, bevor es am Freitagmorgen, beladen mit Baguettes, Pain aux Chocolat und unvergesslichen Erinnerungen mit 305 km/h im TGV zurück nach Deutschland ging. Es war eine auf- und anregende Reise. Vielen Dank an Yoko, Oli, Valery und Anja. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug mit dem WERK9.

Projektfahrt nach Paris

Die Koffer sind noch nicht gepackt, aber das Programm ist geschnürt wie ein Paar gut sitzender Wanderstiefel:

Unsere internationale Jugendbegegnung führt unsere Gruppe junger Menschen in diesem Sommer nach Paris. Wir starten am Montagmorgen, 08.08. mit dem Zug und erreichen die französische Hauptstadt am Nachmittag. Untergebracht in einem Hostel am Gard du Nord erkunden wir an den vier Tagen alle Himmelsrichtungen der Metropole und werden dabei die großen Sehenswürdigkeit zu Fuß und zu Wasser ebenso erkunden, wie die Pariser Vororte, wo wir am Mittwoch mit jungen Menschen zusammen kochen und uns ihren Kiez zeigen lassen. Mit einem Trip auf den Eifelturm und einem Nachtbesuch im Musee d’Orsay schließt am Donnerstagabend unsere Reise. Am Freitag Vormittag geht es mit dem Zug zurück nach Berlin.

Ihr wollt auch an einer unserer Projektfahrten teilnehmen? Dann meldet euch bei Anja (Anja.Kaschub[at]werk9.de)

Zusammen – ein Theaterfestival in der Ukraine

Es ist Frühjahr in der Ukraine. Junge Menschen sitzen auf gepackten Koffern auf dem Bahnhof von Charkiw. Sie wollen nicht fort. Sie sind fast am Ziel. Nach 30 stündiger Fahrt fehlen nur noch wenige hundert Streckenkilometer bis zu ihrem Ziel: Donezk.

Kein Rauch liegt in der kalten Luft, sondern der Frühling. Denn es ist nicht Februar 2022 sondern April 2007. Die acht jungen Menschen sind Jugendliche aus dem Werk9. Sie sind zu einem Theaterfestival eingeladen. Dem siebten „Internationalen Tagen des deutschsprachigen Studententheaters“ . Es findet unter dem Motto „Zusammen“ in einem Ferienlager nahe Donezk statt. Ein gutes Motto. Für eine Woche werden die Acht zusammen mit jungen Menschen aus Usbekistan, Kasachstan, Tschechien, der Slowakei, Polen und Russland Theater spielen und Musik machen, werden im Probenraum, am Lagerfeuer und auf der Bühne mit einander ins Gespräch kommen, lachen und tanzen. Eine gute Zeit. Eine warme Erinnerung.

Es ist wieder Frühjahr in der Ukraine. Junge Menschen sitzen auf gepackten Koffern auf dem Bahnhof von Charkiw. Sie müssen fort. Fort aus ihrer Heimat, die mit Krieg überzogen wird. Mehr als 30 Stunden trennen sie von der sicheren Grenze. Nur die Frauen und Kinder dürfen fahren. Die Männer müssen bleiben. Alte Männer aber auch junge. Nicht älter, als die Jugendlichen die wir vor fünfzehn Jahren waren, als wir zusammen grenzenlos Theater gespielt, gesungen, getanzt und gelacht haben. Heute treffen die jungen Männer hier nicht zum Singen zusammen sondern zum Schießen, zum Sterben.

Was bleibt, von jenem Zusammen-Festival vor fünfzehn Jahren? Alonas Herzlichkeit, Lenas Geschichten von der Weite ihres Landes, Romans Satz am Abend vor dem Abschied in jener Pizzeria in Donezk, an deren Namen ich mich nicht erinnern kann:
„Zu Hause ist, wo man nicht alleine ist!“

Danke, dass wir miteinander zusammen und bei euch zu Hause sein konnten. Auf Wiedersehen, im Frieden.

Fabio

Seit der Grundschulzeit ein begeisterter Gitarrist, lehrte Fabio bereits in der Oberschule im Rahmen einer eigenen Musik-AG Musiktheorie und Instrumentenkunde. Als sechszehnjähriger lernte er mit seiner Funk-Rock-Band „Ganymetro“ das Werk9 kennen und engagierte sich im Haus in zahlreichen Projekten. Auch seither haben ihn das Werk und die Musik stets begleitet. Nach seinem Studium arbeitete er an Berliner Grundschulen als Gitarrenlehrer. Seit Herbst 2021 teilt er sein Wissen und seine Begeisterung hier im Werk9 mit euch.

ZWERGWERK – Reise um die Welt

Da sitzen sie und schauen in die Ferne: unsere Zwerge! Die kleinen Weltentdecker wollen vieles sehen und erfahren und müssen doch in ihren vier Wänden bleiben.

Doch wie der Maler in Gerhard Schönes gleichnamigen wundervollen Lied, der mit einem kleinen Stück Kreide den Himmel an die Decke und eine Leiter an die Wand malen konnte, um in die Freiheit zu klettern, so können auch unsere Zwerge mit Hilfe ihrer Fantasie auf Reisen gehen.

In unserem Werk9-Kinderpodcast „Zwergwerk – Reise um die Welt“ nimmt unser Schneewittchen Anja ihre Zwerge mit auf eine Reise um die Welt. Da werden Badezimmer zu Tropfsteinhöhlen, Schlafzimmer zur Antarktis, Treppenhäuser zu ägyptischen Pyramiden.

Rucksack auf, Handy lautgestellt und die Außentasche gesteckt oder Kopfhörer auf – in allen ungeraden Folgen starten wir gemeinsam zu spannenden Forschertouren, die in jede Wohnung passen.

In allen geraden Folgen besucht uns ein lustiger Studiogast und erzählt von einem spannenden Ort, den er oder sie selbst schon einmal besucht hat. Abgerundet wird unser Kinderpodcast durch Anleitungen zu kleinen Spielen, Rezepten zum Nachkochen und natürlich Liedern aus aller Welt.

Unsere Reiseroute:

Kinderpodcast I (Mo, 18.01.2021): Zwergenreise in die Antarktis

Kinderpodcast II (Mo, 25.01.2021): Zwergenreise nach Uganda

Kinderpodcast III (Mo, 01.02.2021): Zwergenreise nach Island

Kinderpodcast IV (Mo, 08.02.2021): Zwergenreise nach Australien

Kinderpodcast V (Mo, 15.02.2021): Zwergenreise zum Amazonas

Kinderpodcast VI (Mo, 22.02. 2021): Zwergenreise nach Vietnam

Kinderpodcast VII (Mo, 01.03.2021): Zwergenreise nach Peru

Kinderpodcast VIII (Mo, 08.03.2021): Zwergenreise ins Märchenland

Kinderpodcast IX (Mo, 15.03.2021): Zwergenreise nach Ägypten

Kinderpodcast X (Mo, 22.03.2021): Zwergenreise nach Istanbul

Kinderpodcast XI (Karfreitag, 02.04.2021): Zwergenreise zum Osterhasen Teil 1

Kinderpodcast XII (Ostermontag, 05.04.2021): Zwergenreise zum Osterhasen Teil 2

Kinderpodcast XIII (Mo, 12.04.2021): Zwergenreise zum Mond

Kinderpodcast XIV (Mo, 19.04.2021): Zwergenreise nach Italien

Kinderpodcast XV (Mo, 26.04.2021): Zwergenreise in die Steinzeit

Kinderpodcast XVI (Mo, 03.05.2021): Zwergenreise nach Japan

Kinderpodcast XVII (Mo, 10.05.2021): Zwergenreise nach Irland

Kinderpodcast XVIII (Mo, 17.05.2021): Zwergenreise nach Russland

Kinderpodcast XIX (Mo, 31.05.2021): Zwergenreise in die Südsee

Kinderpodcast XX (Mo, 07.06.2021): Zwergenreise um die Welt

Sommerpause

Die Gesangskabine ist da! – Es darf wieder gerockt werden

Monatelang sehnsüchtig erwartet ist sie nun geliefert, aufgebaut und einsatzbereit: die Werk9-Gesangskabine! Damit sind in Our House ab der nächsten Woche (31.08.20) wieder Bandproben mit Gesang möglich.

Musizieren in Pandemie-Zeiten: Stoff genug, nicht nur für Podcasts und Gesprächsrunden. Auch in Hygienekonzepten werden Mindestabstände zwischen Musiker*innen, Zu- und Abluftsysteme und natürlich die unmittelbare Gefahr durch Gesang heiß und strittig diskutiert. Unser Weg, um im Werk das Proben wieder möglich zu machen: eine Gesangskabine (und eine zweite kleinere für Zweitgesang) mussten her. Doch woher nehmen? Plexiglas ist in Coronazeiten ein rares Gut und so hieß es warten. Aus der angekündigten Lieferzeit Mitte Juli wurde erst Anfang und schließlich Ende August. Doch: nun ist sie da! Und ihr dürft wieder ran ans Mikro. Viel Spaß (mit Augenmaß)!

Wir sind weiter am Werk – jetzt online

Social-Distancing! Als heißer Favorit auf den Rang (Un-)Wort des Jahres 2020 ist diese Devise doch Gebot der Stunde. Doch für uns steht fest: dürfen die jungen Menschen nicht ins Werk9 kommen, dann kommt das Werk eben zu euch nach Hause. Und zwar Online! Unsere Musiklehrer*innen haben schon die ersten Stunden Online-Unterricht gegeben, unser Zwergwerk findet nun wöchentlich als geschlossenes Youtube-Angebot statt und unser aktuelles Theater-Projekt entsteht in Gruppenmeetings bei Zoom.

Ihr habt weitere Ideen, zum Beispiel kennt ihr DIE Online-Plattform für virtuelle Bandproben oder habt Lust, auch mal eine Online-Stunde Schlagzeug-, Bass-, Gitarren- oder Gesangsunterricht zu nehmen? Schreibt uns einfach hier an.

Es ist eine Zeit bislang nicht gekannter Einschränkungen und Ungewissheit. Die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen auf unser individuelles und soziales Leben macht uns allen Sorgen. Wir spüren aber bereits, wie aus der Machtlosigkeit neue Energien und Strategien erwachsen, neue Kreativität, neuer Tatendrang. Teilt eure Ideen mit uns auf Facebook .

Nicht zuletzt wächst in uns auch die Anerkennung und Dankbarkeit für all diejenigen, die unser Land an der Kasse, im Verkehr und natürlich in Krankenhäusern und Pflegeheimen am Laufen halten. DANKE !

Denkt positiv, handelt verantwortlich und vor allem: Bleibt gesund!

Musicbase goes Storkow – women in music!

„Who run the world? Girls!“ sang Beyoncé 2011 – für die Musikwelt gilt dies allerdings nicht. Sowohl als Interpretinnen und besonders auch in den Positionen Songwriting und Producing sind Frauen nach wie vor eklatant unterrepräsentiert. Auf der Werk9-Bühne wird das am Abend des 20. März anders aussehen… keine Woche nach dem internationalen Frauentag am 8. März haben sich die jungen Musikerinnen und Musiker mal wieder auf nach Storkow gemacht und ausschließlich Songs einstudiert, die von Frauen geschrieben und/oder produziert wurden.

Nicht nur die Mädels lassen an es an diesem Abend ordentlich krachen! Wir hoffen du bist dabei, am 20. März 2020 (ab 20:00 Uhr) bei uns im Werk9. Wir freuen uns auf dich!

(Text: Sophie Leubner)

Musicbase goes… Storkow

13.-15. März 2020, Thema „Women in Music“

Mit unserem Thema „Women in Music“ wollen wir den Frauen der Branche ein bisschen mehr Aufmerksamkeit verschaffen, also den Komponistinnen, Texterinnen, Produzentinnen etc..

Auszug Wikipedia:
Women in Music …*ist ein im Zuge der Frauenbewegung seit den 1970er Jahren verstärkt in den Blick gerücktes Begriffsfeld. Innerhalb der Frauenforschung wird die Frage zur mangelnden Präsenz weiblicher schöpferischer Musikerinnen in der Geschichtsschreibung und – mit bedingt dadurch – in der heutigen öffentlichen Praxis gestellt. Zu keiner Zeit und nirgends in der Welt fehlte musikschöpferisches und -kulturelles Handeln von Frauen, weder im populären Bereich, noch in der „Kunstmusik“ oder „Klassischen Musik“. Ähnlich Frauen in der Wissenschaft oder Politik, treten musikalisch produktive Frauen erst seit Ende des 20. Jahrhunderts aus dem Schatten der männlichen Kollegen.*

Jeder Teilnehmer darf zwei bis drei Songvorschläge einreichen.

Die Anmeldungen laufen ab Montag, 10.02.2020 bis Donnerstag, 27.02.2020 bei uns im Büro.