Jugendbegegnung in Paris

Mit ein paar Impressionen unserer Werk9-Paris-Fahrt wollen wir euch teilhaben lassen an unserer fünftägigen Reise in die französische Hauptstadt. Los ging es am Montagmorgen am Berliner Hauptbahnhof, von wo aus wir über Mannheim am Nachmittag den Gare de L’Est und unser Hostel erreichten. Es blieb noch genug Zeit und Energie, um direkt am Montagabend zum Montmatre hinauf zu spazieren und spektakuläre Feuerkünstler, andächtige Gläubige und eine vielversprechende Skyline besichtigen konnten.

Am Dienstag führte Yoko uns am Kanal entlang ins Marais, wo wir im Musée Carnavalet individuell die Stadtgeschichte von Paris erkundeten, bevor es auf eigene Faust weiter ging über Notre Dame zum Pantheon und wieder zurück zum Kanal, wo wir den Abend mit einem Picknick ausklingen ließen.

Der Mittwoch führte uns mit jungen Menschen aus dem Vorort Massy zusammen. Es wurde gekocht, gegärtnert, gut gegessen und sich angeregt unterhalten, bevor wir im (klimatisierten : ) Bus am frühen Nachmittag zu weiteren Jugendeinrichtungen des „Jeunes Pour le Monde et la Paix“ (Jugend für die Welt und den Frieden) aufbrachen. Den Besuch in den Banlieues ließen wir gemeinsam mit den jungen Menschen und ehrenamtlichen Helfer:innen bei einem durchaus abenteuerlichen Barbeque im Park von Massy ausklingen.

Der Donnerstag gehörte den Pariser Sehenswürdigkeiten. Zuerst, zusammen mit den Jugendlichen aus Massy vom Boot aus erkundet, schwärmten die jungen Menschen zur zweiten Tageshälfte durch die Tuilerien und den Louvre, bevor wir uns zu einer Abendführung im Mussé d’Orsay zusammen fanden. Das große Finale bildete am späten Abend der Aufstieg auf den illuminierten Eifelturm, bevor es am Freitagmorgen, beladen mit Baguettes, Pain aux Chocolat und unvergesslichen Erinnerungen mit 305 km/h im TGV zurück nach Deutschland ging. Es war eine auf- und anregende Reise. Vielen Dank an Yoko, Oli, Valery und Anja. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug mit dem WERK9.

Projektfahrt nach Paris

Die Koffer sind noch nicht gepackt, aber das Programm ist geschnürt wie ein Paar gut sitzender Wanderstiefel:

Unsere internationale Jugendbegegnung führt unsere Gruppe junger Menschen in diesem Sommer nach Paris. Wir starten am Montagmorgen, 08.08. mit dem Zug und erreichen die französische Hauptstadt am Nachmittag. Untergebracht in einem Hostel am Gard du Nord erkunden wir an den vier Tagen alle Himmelsrichtungen der Metropole und werden dabei die großen Sehenswürdigkeit zu Fuß und zu Wasser ebenso erkunden, wie die Pariser Vororte, wo wir am Mittwoch mit jungen Menschen zusammen kochen und uns ihren Kiez zeigen lassen. Mit einem Trip auf den Eifelturm und einem Nachtbesuch im Musee d’Orsay schließt am Donnerstagabend unsere Reise. Am Freitag Vormittag geht es mit dem Zug zurück nach Berlin.

Ihr wollt auch an einer unserer Projektfahrten teilnehmen? Dann meldet euch bei Anja (Anja.Kaschub[at]werk9.de)

Zusammen – ein Theaterfestival in der Ukraine

Es ist Frühjahr in der Ukraine. Junge Menschen sitzen auf gepackten Koffern auf dem Bahnhof von Charkiw. Sie wollen nicht fort. Sie sind fast am Ziel. Nach 30 stündiger Fahrt fehlen nur noch wenige hundert Streckenkilometer bis zu ihrem Ziel: Donezk.

Kein Rauch liegt in der kalten Luft, sondern der Frühling. Denn es ist nicht Februar 2022 sondern April 2007. Die acht jungen Menschen sind Jugendliche aus dem Werk9. Sie sind zu einem Theaterfestival eingeladen. Dem siebten „Internationalen Tagen des deutschsprachigen Studententheaters“ . Es findet unter dem Motto „Zusammen“ in einem Ferienlager nahe Donezk statt. Ein gutes Motto. Für eine Woche werden die Acht zusammen mit jungen Menschen aus Usbekistan, Kasachstan, Tschechien, der Slowakei, Polen und Russland Theater spielen und Musik machen, werden im Probenraum, am Lagerfeuer und auf der Bühne mit einander ins Gespräch kommen, lachen und tanzen. Eine gute Zeit. Eine warme Erinnerung.

Es ist wieder Frühjahr in der Ukraine. Junge Menschen sitzen auf gepackten Koffern auf dem Bahnhof von Charkiw. Sie müssen fort. Fort aus ihrer Heimat, die mit Krieg überzogen wird. Mehr als 30 Stunden trennen sie von der sicheren Grenze. Nur die Frauen und Kinder dürfen fahren. Die Männer müssen bleiben. Alte Männer aber auch junge. Nicht älter, als die Jugendlichen die wir vor fünfzehn Jahren waren, als wir zusammen grenzenlos Theater gespielt, gesungen, getanzt und gelacht haben. Heute treffen die jungen Männer hier nicht zum Singen zusammen sondern zum Schießen, zum Sterben.

Was bleibt, von jenem Zusammen-Festival vor fünfzehn Jahren? Alonas Herzlichkeit, Lenas Geschichten von der Weite ihres Landes, Romans Satz am Abend vor dem Abschied in jener Pizzeria in Donezk, an deren Namen ich mich nicht erinnern kann:
„Zu Hause ist, wo man nicht alleine ist!“

Danke, dass wir miteinander zusammen und bei euch zu Hause sein konnten. Auf Wiedersehen, im Frieden.

Musicbase goes Storkow – women in music!

„Who run the world? Girls!“ sang Beyoncé 2011 – für die Musikwelt gilt dies allerdings nicht. Sowohl als Interpretinnen und besonders auch in den Positionen Songwriting und Producing sind Frauen nach wie vor eklatant unterrepräsentiert. Auf der Werk9-Bühne wird das am Abend des 20. März anders aussehen… keine Woche nach dem internationalen Frauentag am 8. März haben sich die jungen Musikerinnen und Musiker mal wieder auf nach Storkow gemacht und ausschließlich Songs einstudiert, die von Frauen geschrieben und/oder produziert wurden.

Nicht nur die Mädels lassen an es an diesem Abend ordentlich krachen! Wir hoffen du bist dabei, am 20. März 2020 (ab 20:00 Uhr) bei uns im Werk9. Wir freuen uns auf dich!

(Text: Sophie Leubner)

Musicbase goes… Storkow

13.-15. März 2020, Thema „Women in Music“

Mit unserem Thema „Women in Music“ wollen wir den Frauen der Branche ein bisschen mehr Aufmerksamkeit verschaffen, also den Komponistinnen, Texterinnen, Produzentinnen etc..

Auszug Wikipedia:
Women in Music …*ist ein im Zuge der Frauenbewegung seit den 1970er Jahren verstärkt in den Blick gerücktes Begriffsfeld. Innerhalb der Frauenforschung wird die Frage zur mangelnden Präsenz weiblicher schöpferischer Musikerinnen in der Geschichtsschreibung und – mit bedingt dadurch – in der heutigen öffentlichen Praxis gestellt. Zu keiner Zeit und nirgends in der Welt fehlte musikschöpferisches und -kulturelles Handeln von Frauen, weder im populären Bereich, noch in der „Kunstmusik“ oder „Klassischen Musik“. Ähnlich Frauen in der Wissenschaft oder Politik, treten musikalisch produktive Frauen erst seit Ende des 20. Jahrhunderts aus dem Schatten der männlichen Kollegen.*

Jeder Teilnehmer darf zwei bis drei Songvorschläge einreichen.

Die Anmeldungen laufen ab Montag, 10.02.2020 bis Donnerstag, 27.02.2020 bei uns im Büro.

Musicbase Goes Storkow – 1994

22.03.19 – 24.03.19

Es wird Frühling und deshalb ist es auch wieder Zeit für eine neue Storkow Fahrt.
Wie immer gilt, meldet euch so schnell wie möglich an, denn die Plätze sind begrenzt. Am besten holt Ihr euch dafür die Anmeldung direkt bei uns im Büro ab.
Und weil dieses Jahr das Werk9 25 Jahre alt wird, machen wir direkt eine Jubiläumsfahrt draus. Das Thema ist diesmal das Geburtsjahr des Werk9 – 1994.
Für manche von euch mag das ganz schön weit zurück liegen, deshalb haben wir diesmal eine kleine Hilfe für euch vorbereitet und die einhundert besten Hits rausgesucht, die 1994 rausgekommen sind und ihr könnt für eure Favoriten voten.

Musicbase goes Waarland – Das Erste Mal

28.10.-02.11.18

Jaja, alles hat irgendwann mal ein Ende und dieses Jahr sind unsere Dänemarkfahrten dran. Aber das ist auch gar nicht so schlimm, denn wir werden natürlich wieder eine Fahrt machen. Und dieses mal geht es nach Holland.

Und damit ist das letze Mal auch das erste Mal. Grund genug, dass Ihr wieder eure Musikbibliotheken durchwältzt und euch die Hirne zermartert, um die passenden Tracks zu finden.

Anmelden könnt Ihr euch ab dem 3.9.18 und ihr wisst ja, die Plätze sind begrenzt, also beeilt euch.

 

Ab nach Storkow Nr.2

Storkow Fahrt – Thema: Vornamen – 25.-27.5. – 35€

Storkow Party – 1.6. – 20:00

Ok, die letzte Storkow Fahrt ist jetzt noch nicht sooooo lange her, ist uns aber egal! Wir hatten das letzte mal so viel Spass mit euch, dass wir das gleich wieder machen wollen.

Also den Termin fett im Kalender markiert, bei uns nen Platz reserviert und dann schonmal in deiner Playlist nach den passenden Tracks gesucht. Diesmal kannst Du nach Songs suchen, die einen Vornamen im Titel tragen.

Und wie immer gibt es am Freitag danach bei uns die Party dazu. Also schön allen Freund*innen und der Familie bescheid sagen. Soll ja voll werden, damit Ihr euch abfeiern lassen könnt.

Viel Spass beim Suchen und wir sehen uns dann in Brandenburg.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen/Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen