AVA – Stummfilmabend mit Live-Musik

AVA ein Stummfilmabend mit Live-Musik im Werk9. Hier ein kleiner Vorgeschmack

Die fünfjährige AVA lebt in einer Welt ohne Liebe, ohne Farben und ohne Lachen. Wir würden diese Welt „dystopisch“ nennen. Aber davon ahnt AVA nichts. Sie fühlt nur, dass sie anders ist. Und anders zu sein ist verboten!
Zehn Jahre vergehen und AVA bemüht sich vehement zu vergessen, dass für sie 4+5 = 9rün und nicht 9 ist. Da wird sie eines Abends, durch eine geheime Einladung auf das Dach ihres Wohnhauses gerufen, Zeugin eines Vorfalls, der ihr ganzes Leben in Frage stellt.

Für ihre Produktion 2021/22 haben die Querstreicher:innen die Bühne verlassen, um im urbanen Alltagsgrau nach dem bunten Leben zu suchen, dass ihnen durch die Pandemie abhandengekommen war. Aus inspirierenden Videocalls wurde Kopfkino, aus dem Kopfkino unvergessliche Drehtage, aus Drehtagen Wochen vor dem Schnittrechner … alles für diesen Moment, an dem wir endlich wieder hier im Werk zusammenkommen können, in der Vorfreude, dass sich das Warten gelohnt hat.

PREMIERE: Freitag, 17. Juni 2022 um 19:00 Uhr (Einlass ab 18:45 Uhr)

WEITERE VORSTELLUNGEN
Sa, 18.06.2022 | So, 19.06.2022 | Fr, 24.06.2022 | Sa, 25.06.2022 | So, 26.06.2022
jeweils 19:00 Uhr (Einlass ab 18:45 Uhr)

Eintritt: 8€ / ermäßigt 6€

BESETZUNG

Sofia Kaschub (AVA 5) | Milena Golz (AVA 15) | Selen Ericok (AVA 25) | Hanna Hartig (Jo) | Eve Mahn (Mutter) | Jochen Taeschner (Vater) | Marie Henryette Thimm (Tänzerin) | Silas Manuel da Silva Roller (Tänzer) | Maike Lorenz (Lehrerin) | Marvin Mahn (Junggeselle/ Polizist) Max Thünemann (Polizist) | Schachcrew: Fritz Horn/ Kirsten Müller/ Ronja C. Müller/ Mika Sander/ Lara Wehlan | Die Schüler:innen: Dennis Bartels/ Fiona Siri Deutscher/ David Hadersbeck/ Anastasia Lichtenberg/ Josephina Schulz/ Anne Christin Weinberg

PRODUKTIONSTEAM
Buch, Kamera und Regie: Anja Kaschub
Schnitt: Peter Thom
Layout: Regina Tyllack
Produktionsleitung: Norbert West
Technische Beratung: Lucien Kartal und Mika Leopold

MUSIK
Gesang & Sounds: Lara Wehlan
Komposition & Live-Musik: Wolf Koschwitz
Songtexte: Fabio Kaschub

Wir sagen DANKE
dem Jugendtheaterhaus Spandau, dem Wilhelm-von-Siemens-Gymnasium, Heiko Wichert und dem HdJ, Annette Thimm und SenStadt, Paula Sobisiak, Ken Kaschub
und natürlich
Cihan Büyükari der mit seiner kreativen Energie AVA Rückenwind gegeben hat

inspiriert haben uns das Künstler:innen-Kollektiv Banksy, Heinz von Foerster (2×2 = grün), Charlie Chaplin, Richard Bach und seine Möwe Jonathan u.v.m.

Hier und Jetzt – Ferienworkshops im Werk9

Das Hier und Jetzt, das gehört dir.“ (Antoine de Saint-Exupery)

Die Osterferien stehen vor der Tür und ihr sucht nach einem vielseitigen und kreativen Ferienprogramm? Bei unseren Ferienworkshops im Jugendkulturzentrum Werk9 seid ihr genau richtig. Wir bieten jungen Menschen zwischen 12 und 16 Jahren in den beiden Ferienwochen kostenfreie Angebote in den Bereichen:

  • Bewegung und Modern Dance (11.04.-14.04.2022 | 12:00-16:00 Uhr)
  • Musik, Hörspiel und Podcast (13.04. + 20-22.04.2022 | 10:00-14:00 Uhr)
  • Schauspieltraining (19.04.-22.04.2022 | 10:00-14:00 Uhr)
  • Kamera, Film, Schnitt (19.04.-22.04.2022 | 14:00-18:00 bzw. 10-14:00 Uhr)

Die Workshops finden im Rahmen der Initiative Stark trotz Corona statt und werden mit Landesmitteln gefördert. Sie sind darum für die Teilnehmer:innen kostenfrei. Als Teil unseres curricularen Angebotes Launchpad wird die Teilnahme zudem zertifiziert.

Anmeldungen und Rückfragen gern an Anja  (Anja.Kaschub[at]werk9.de).

Gibt es ein Thematisches Oberthema?

Ja, und zwar: „Le Petit Prince“. Der Kleine Prinz? Ja. Genau! Das schmale Bändchen von dem Autor mit dem schwierigen Namen, der so zauberhaft malte und auf so mysteriöse Weise ums Leben kam.

Viele kennen das Buch, ohne es je in der Hand gehabt zu haben. Denn überall begegnen uns Zitate daraus: auf Plakaten, in sozialen Medien, auf Glückwunschkarten:
„Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“
Aber was heißt das eigentlich?
Für wen hat Antoine de Saint-Exupéry seine Geschichte überhaupt geschrieben. Ist sie für Kinder nicht zu anstrengend? Ist sie für Erwachsene nicht zu fantastisch?  Vielleicht. Und vielleicht ist es gerade deshalb eine Geschichte, die am besten durch die Augen junger Menschen gesehen und verstanden werden kann, die nicht mehr Kinder und auch noch keine Erwachsenen sind. Junge Menschen, denen diese Geschichte viel geben kann. Denn es ist die Kraft der Fantasie, die gerade in der rationalen Erwachsenenwelt Aufmerksamkeit und Orientierung schafft.

Der kleine Prinz ist die Geschichte einer Flucht vor einer krisenhaften Außenwelt in eine hoffnungsvolle Innenwelt. Der Absturz des Piloten, sein durstiger Weg durch die Wüste, die Bekanntschaft mit dem kleinen Prinzen. Und es ist die Geschichte der Bewältigung dieser Krise, durch die Entdeckung des Selbstwerts, die Kraft die in echten Freundschaften und den kleinen Dingen wohnt, die uns zu Großem befähigen.

In unserem Projekt wollen wir Saint-Exuperys Geschichte durch die Augen vielfältiger Kunstrichtungen neu denken, neu entdecken und multimedial in Szene setzen.

Vier Workshops – vier Stunden an vier Tagen – Vier Wege und Ergebnisse, die am Abschlusstag individuell intern präsentiert und zertifiziert werden.

Darüber hinaus sollen die Ergebnisse aus allen Workshops in einem interaktiven Theaterfilm-Angebot für Grundschüler*innen zusammenfließen, dass in den Herbstferien im Werk9 präsentiert werden wird. Falls Interesse besteht, können die Workshop-Teilnehmer*innen an dieser Präsentation auf der Bühne, am Licht- und Ton-Pult oder hinter den Kulissen im Bühnenbau, Masken- und Kostümbild als Fortsetzung der Workshop-Reihe teilnehmen. Es besteht aber keine Verpflichtung.

Mit dem entstandene Hörspiel sowie dem Film erhalten die Teilnehmer:innen nach Abschluss des Projektes zusätzlich zum Zertifikat ein konkretes Ergebnis des Workshops, welches sie behalten oder mit Freunden und Familie teilen können.

Wo finden die Angebote statt und wer führt sie durch?

Die pädagogischen Fachkräfte und künstlerischen Expert:innen, die unsere Workshop-Angebote leiten und begleiten sind Honorar-Kräfte mit langjährigen Erfahrungen in ihrem Gebiet. Sie stellen sich und ihre Workshops in Kürze auf unserer Website vor. Die Workshops finden hier bei uns im Werk9 statt.

Was ist Launchpad?

Spaß, Erholung und Neues Entdecken – Im Rahmen unseres curricularen Angebots Launchpad, können die jungen Teilnehmer:innen ihre Workshops als Startrampe für Praktika, Ausbildung oder Studium nutzen. Nach dem Abschluss der Projekte erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat mit einer detaillierten Auflistung der dazu gewonnen Fähigkeiten und Kenntnisse, für Bewerbungen etc.

Was steckt hinter dem Format „Stark trotz Corona“?

Das Programm Stark trotz Corona soll die durch die Corona-Pandemie verursachten Lernrückstände von Schülerinnen und Schülern abbauen und die Kinder und Jugendlichen gleichzeitig psychosozial stärken. Angebote der Kinder- und Jugendarbeit und der Jugendverbandsarbeit können einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der negativen Folgen der Pandemie leisten. Sie bieten neben Erholung und Begegnung insbesondere Möglichkeiten zur Beteiligung und aktiven Mitgestaltung.

Online SchnittWERKshop zum Jahresstart

Wir hoffen ihr seid gesund und optimistisch ins neue Jahr gerutscht. Zu den guten Vorsätzen für 2022 zählt, zu lernen eure eigenen Videos zu schneiden? Ob Geburtstagsfilm für Ur-Oma oder viraler TikTok Clip wir haben das Richtige für euch: loggt euch einfach in unseren Online-Schnitt-Workshop.

Der Workshop findet im Rahmen von Launchpad statt und ist für euch als Teilnehmende kostenfrei. Medienpädagoge Rûshen Kartal vermittelt euch vertiefende Einblicke in die Welt des Filmschnitts. Ihr könnt aus purer Neugier teilnehmen oder mit dem Ziel nach erfolgreichen Abschluss des Workshops eines unserer begehrten Zertifikate für eure Bewerbungsunterlagen zu erhalten.

Der Workshop teilt sich in folgende Module:

  • Basis 1: Storytelling – Was macht ein Schnitt? – Die Welt des Bild- und Tonschnitts.
  • Basis 2: Praktische Anwendung im Programm: Schnittrhythmik, Workflow erstellen 
  • Fortgeschritten 1: Theorie, kreativer Prozess, Fragen, Lücken füllen 
  • Fortgeschritten 2: Übergänge und Effekte
  • Expertenrunde

Die Termine:
Basis-Workshop 1 – Do, 13.01.2022 von 18:00-20:00 Uhr
Basis-Workshop 2 – Mi, 19.01.2022 von 18:00-20:00 Uhr

Fortgeschritten 1 – Mo, 31.01.2022 von 18:00-20:00 Uhr
Fortgeschritten 2 – Fr, 04.03.2022 von 18:00-20:00 Uhr

Ihr seid dabei?
Holt euch den Zoomlink mit einer kurzen Mail an launchpad[at]werk9.de.

Falls ihr nicht nur der Theorie lauschen, sondern auch praktisch einsteigen wollt, ladet euch das Schnittprogramm Da Vinci Resolve von Blackmagic herunter.
Hier der Link zur in der kostenfreien Variante. Diese kostenfreie Version beinhaltet alles, was wir für den Workshop brauchen.

Viel Spaß!

Ps.: Die Basismodule waren euch zu einfach um Einzusteigen? Herzlich willkommen zu den Fortgeschrittenen Workshops. Wir senden euch gern die Tools und Bausteine für den kommenden Termin zu.

AVA – Ein Theaterfilm

Das Theater-Film-Projekt „AVA“ ist das Pilotprojekt unserer Curricularen Angebote im Rahmen von Launchpad. Ziel des Projektes war dabei ein künstlerisch-pädagogisches sowie ein intern evaluierendes:

Unsere künstlerische Zielsetzung: der Theaterfilm „AVA“ wurde inhaltlich mit den jungen Menschen geplant, in Szene gesetzt und abgedreht. In der abschließenden Projektphase (Jan/Feb 2022) wird der Film augenblicklich im Rahmen eines Schnittworkshops fertiggestellt. Die Premiere sollen bei niedriger Inzidenzlage im April/Mai 22 stattfinden.

Unsere interne Zielsetzung: „AVA“ war intern der Testballon für die im Vorfeld methodisch ausgearbeiteten Basis- und Vertiefungsmodule von Launchpad.

Im Rahmen des übergeordneten kreativen Angebots des Theaterfilms AVA wurden verschiedene Workshops angeboten, in denen vertiefende Kenntnisse in den Bereichen Regie, Schauspiel, Maskenbild, Licht- und Tontechnik, Kamera und Schnitt (noch nicht abgeschlossen) gewonnen werden konnten. Die Workshops fanden in jeweils vertiefenden Modulen statt und wurden nach Abschluss zertifiziert

Ein Beispiel – Der Bereich Regie
Basis 1 (Take off [online]): thematische Einführung, historischer Überblick (ästhetische Entwicklung), theoretische Grundlagen (Raumtheorien, Theatermittel, Bühnentechnik), Dramaturgie
Basis 2 (Booster [online]): Rollen- und Szenen-Analyse, Raum, Körper und Bewegung, Entwicklung eines Regie-Konzeptes, Vorbereitung einer Inszenierung: Figur, Text und Raum
Fortgeschritten 1 (Zero-G [im Werk9]): Realisierung der Inszenierung (Zeitmanagement, Probenarbeit); Kalkulierung, Planung, Gestaltung und Organisation; Koordination aller kreativen Arbeiten und Beiträge; Umsetzung des Konzepts am Filmset und auf der Bühne
Fortgeschritten 2 (Touch Down [im Werk9]): Projektauswertung; Nachbereitung; Dokumentation; Archivierung

Unsere Beobachtung: Sowohl das Angebot in Modulen, als auch die Unterteilung des Projekts in verschiedene Arbeitsbereiche hat die Realisierung des Projekts für die jungen Menschen in dem ihnen individuell zur Verfügung stehenden Zeitrahmen sehr vereinfacht.

Das Modulgesteuerte Workshop-Format von Launchpad (Take-Off, Booster, Zero G und Touch Down) hat sich im Rahmen des Pilotprojekts voll bewährt. Die professionelle Ausarbeitung dieses Formats gibt die Möglichkeit, Launchpad in unterschiedlichsten Bereichen kultureller Jugendarbeit anzuwenden und zu modifizieren. Das Theater-Film-Projekt AVA hat nur einen kleinen Teil davon ausgeschöpft.

So zeigt der 2021 gestartete Testballon vor allem eins: Launchpad, das curriculare Angebot im Werk9, birgt ein großes Potential, dass erst in den kommenden Jahren durch eine stetig wachsende Zahl von Projekten, Arbeitsbereichen, Workshops und Teilnehmer:innen ausgeschöpft werden wird.

AVA – unser Testballon

AVA – Abschluss der Dreharbeiten

Die große und die kleine AVA (Selen Ericok und Sofia Kaschub)

Die Dreharbeiten zu unserem Theaterfilm „AVA“ stehen kurz vor dem Abschluss. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle an das Wilhelm von Siemens Gymnasium, in dessen Räumlichkeiten wir die Schulszenen drehen konnten. Im Rahmen von Launchpad konnten die Schüler:innen vertiefende Kenntnisse in den Modulen Schauspiel und Maskenbild erwerben. Darüber hinaus ging es auch noch einmal hoch hinaus aufs jetzt schon recht herbstliche Werk-Dach.

Im Januar startet die Post-Produktion. Ebenfalls Rahmen der Curricularen Angeboten bieten wir dafür einen Workshop zum Thema Filmschnitt an. Bei Interesse meldet euch gern bei Anja: theater[at]werk9.de.

Die Premiere von „AVA“ ist im Werk9 ist im Frühsommer 2022 geplant.

AVA (Milena Golz)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen/Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen