T(w)o stream – Vol. IV

Einfach hier klicken und los streamen

Am Freitag, 25. Juni ruht der EM-Rummel für ein einzigartiges Twitch-Event, das ihr nicht verpassen dürft:

Wir v(i)erabschieden uns in die Sommerpause mit T(w)o stream – Vol. IV (was ein Wortspiel ;). Diesmal erwarten euch „off the road“ mit einzigartige Gitarren-Riffs, melodiegewaltigen Strophen, verspielten Basslinien und Drums, die ihrem Namen alle Ehre machen.

Mit „The priester sisters“ krönen drei Schwestern mit slowakischen Wurzeln den Abend, bezaubern mit dreistimmigem Gesang, Violine, Gitarre und Akkordeon und präsentieren humorvoll Swing, Gipsy, Balkanmusik und Eigenkompositionen.

Los geht’s hier am Freitag, 25. Juni 2021 um 20:00 Uhr.

Rockt gut durch den Sommer!

Handiclapped – Bandaustausch

„Musik-Streaming selbstgemacht“ – „Besondere Instrumente – Musik machen für alle“ – „Gemeinsam Musik machen von überall“ – „Tipps für inklusive Musikworkshops“ – „Inklusive Proben-Wochenenden“ … spannende Themen, über die es lohnt, sich auszutauschen.

Der Handiclapped – Bandaustausch, der im September online startet, bietet Workshops, Gespräche und vieles mehr. Bands, Musiker:innen und Musikprojekte tauschen sich aus.
ALLE sind herzlich eingeladen teilzunehmen, schreibt Handiclapped auf ihrer Website und lädt zum kostenfreien Besuch der Online-Workshops, Vorträge und anschließenden Diskussionen ein.

Alle Infos, Termine und den Anmelde-Link findet ihr hier.

We(rk) want you for WERK-EINSATZ

Wir laden euch herzlich ein, am Sonntag mit anzupacken.

Die Bäume blühen, die Bienlein summen, das Unkraut quillt … Zeit für einen gemeinsamen Arbeitseinsatz vor dem Werk. Wir wollen den Außenbereich auf der linken Werk-Seite für die Begrünung vorbereiten. Wo jetzt noch unansehnliche Brache verkrautet, sollen bis zum Sommer eine Bienenweide, ein Zen-Garten und eine Terrasse entstehen.
Deshalb freuen wir uns am

Sonntag, 30. Mai 2021
zwischen 11:00 Uhr und 13:00 Uhr und
zwischen 15:00 Uhr und 17:00 Uhr

über eure tatkräftige Unterstützung. Außer fleißigen Händen sind Schaufeln, Spaten und gute Laune gefragt. Wir arbeiten mit Abstand und an der frischen Luft unter Einhaltung der Hygienerichtlinien.

Werk9-Gast stürmt US Spotify-Charts

Nick Evans 2017 im WERK9 – jetzt mit Stray Fossa auf Erfolgskurs

2017 durften wir Nick Evans als Singer-Songwriter im Werk9 erleben. Als Special Guest beim Beatroller-Benefiz spielte er für den guten Zweck Akustik-Balladen aus seinem Album „American Drab“.

Jetzt sind Nick, Bruder Will und Kindheitsfreund Zach Blount als Stray Fossa unter den Top 10 der US-amerikanischen Spotify-Charts.
Das Indie-Trio aus Charlottesville, Virginia verarbeitet in seinem selbst produzierten Debütalbum „With You For Ever“ Themen der sozialen Isolation, Angst und Auflösung, der Unruhe, der Nostalgie und kollektiven Erinnerung.

Wie das Album klingt? Gar nicht so einfach in Worte zu fassen. Obwohl. Die (sozialen) US-Medien sind, was die Beschreibung der Musik der Drei betrifft, sehr erfinderisch:

„Where does the band fit in te music landscape of today? As it stands, somewhere between the bubbliness of New Pornographers and the sensuality of Cigarettes after Sex: cool with a coquette smirk.“ (Earmilk)

„Wo steht die Band in der Musiklandschaft von heute? So wie es aussieht, irgendwo zwischen der Sprudeligkeit der New Pornographers und der Sinnlichkeit einer Zigarette danach: cool mit einem kokettem Grinsen.“ (Übersetzung des Textes von Earmilk)

Einfach mal reinhören.

T(w)o Stream – „brutale Ektase“

zum nächsten Live-Stream am 28.05. geht es hier

Was für eine coole Show! „Echos of Agony“ und „Children of Grotesque“ haben zusammen mit den Techniker:innen vom Werk eine gelungene Vorstellung gegeben. Die fünfköpfige Crew von Echos of Agony spielten Metal oder, wie die Fans im Chat formulierten „töfte Musik, die ihr da zusammengeschustert habt“.

Als zweiter Gig des Abends betraten die selbsternannten „Irren aus der Hölle“ die Werk9 Bühne. Bei Songs wie „brutale Ektase“ oder „Todesdisko“ ließen Children of Grotesque die Hüllen fallen und veranstalteten zu ihrer Industrial-Metal-Mucke eine irre Performance aller Suicide Squad.

Ein ausgesprochen unterhaltsamer Abend mit ehrlichem Dank an die Zuschauer:innen auf dem heimischen Sofa und die anwesenden Werk9-Mitarbeiter:innen. Was will mensch mehr!

Eine FEINe Sache – Mittel fürs Werk

Der Projektfond „Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften“, kurz FEIN, hat dem Werk, seinen Jugendlichen und den Menschen aus der Nachbarschaft Mittel zur Verfügung gestellt, um in gemeinsamen Arbeitseinsätzen den Außenbereich des Werk9 grüner, gemütlicher und informativer zu gestalten. Wir bedanken uns schon jetzt für die Förderung und laden euch herzlich ein, gemeinsam mit uns ans Werk zu gehen.

Die Termine für unsere Arbeitseinsätze posten wir rechtzeitig über die sozialen Medien. Ihr findet sie außerdem als Aushang am Werk. Vielen Dank und uns allen: Frohes Schaffen!

T(w)o stream am 30.04. – Live aus dem Werk9

Am Freitag einfach Hier klicken und los geht’s.

Zu unserem ersten „T(w)o stream“ am 26. März haben haben beinahe 300 Zuschauer:innen auf dem heimischen Sofa mitgerockt.

Diesen Freitag ist es wieder soweit:

Am Freitag, 30. April 2021 um 20:00 Uhr

überträgt das Werk9 das nächste T(w)o Stream. Dieses Mal wird es jung und laut. TimTom spielt im Werk9 mit „Children of Grotesque“ industrial metal und „echos of agony“ runden das Programm mit metal ab. Was will mensch mehr. Und der Vorteil beim Streamen: Jede:r darf die Lautstärke selber wählen.


jup! Berlin dreht im Werk9

Dreharbeiten vor dem Werk9. Peter und Louisa von jup!Berlin

Heute waren Peter und Louisa von jup! Berlin im Werk9 zu Gast. Das Informations- und Beteiligungsportal für Jugendliche präsentiert Nachrichten und Jugendinfos von und für Jugendliche, postet spannende Beiträge und hält euch immer auf dem Laufenden

In den kommenden Wochen soll eine Dokumentation über das Werken und Wirken in unserem Haus entstehen. Wir sind gespannt und freuen uns schon auf das Ergebnis.